Login Intern
Name:
Passwort:
Suche:
Neuigkeiten:

Die Welt zu Gast an der BBS 3:
Regionaltagung Fremdsprachenassistenz an der BBS 3 ...

Freundschaftsbesuch aus Österreich:
Schüleraustausch im Netzwerk Erasmus Region Oldenburg Am...

Ein Abschied voller Wertschätzung :
Die Schulleiterin der BBS 3 geht in Pension Nach 21 Jahr...

Weitere Abschlüsse 2018:
Absolventinnen und Absolventen 2018 der Berufsfachschulen und anderer...

Hochschulreife und Fachhochschulreife 2018:
Abschlussklassen 2018 BBS 3 OL     BG 13 - Berufliches...

Fahrradprojekt mit der Sprachlernklasse an der BBS 3:
Integration durch Sport Eine der Sprachlernklassen...

„Oldenburg isch voll brutal!“:
Ein Ausruf der Begeisterung während des Schüleraustausches Manch...

Jeder sollte schwimmen können:
Anfängerschwimmen für Sprachlernschüler* an der BBS 3 Als...

Mit gutem Gefühl helfen können:
Neuer Schulsanitätsdienst an der BBS 3 Seitens des Kollegiums und ...

Schüleraustausch Oldenburg-Feldkirch

Oldenburger Schüler begeistert vom „Ländle"!





Seit vergangenem Sonntag hat Oldenburg sie wieder:
9 Auszubildende aus dem Bereich Lebensmittelhandwerk kehrten an diesem Tag von einem 3-wöchigen Schüleraustausch aus Feldkirch in Vorarlberg zurück und zeigten sich begeistert von der Gastfreundschaft unserer österreichischen Partner und den vielen neuen Eindrücken!






 

   

Der Schüleraustausch zwischen der BBS 3 Oldenburg und der LBS Feldkirch - eine offizielle Schulpartnerschaft existiert bereits seit 2016 - findet in diesem Jahr nun schon zum fünften Mal (!) statt und hat seitdem viele neuen Freundschaften entstehen lassen und das allgemeine Interesse am jeweiligen Gastland deutlich gesteigert.

 

 

 

 

 

 

Der in Zusammenarbeit mit der Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Oldenburg durchgeführte Schüleraustausch hat zum Ziel, Auszubildenden beider Länder Einblicke in die Kultur und Arbeitswelt des jeweiligen Gastlandes zu vermitteln und sie mit neuen Produkten und Herstellungstechniken vertraut zu machen.

 

 

 

 

Darüber hinaus ist es den Organisatoren sehr wichtig, dass die Auszubildenden lernen, sich auf eine für sie völlig neue Umgebung einzulassen und für sich erkennen, wie bereichernd - persönlich und beruflich - die Begegnung und der Austausch mit Menschen aus einer anderen Region Europas sein kann.

 

 

 

 

 

 

Während des Aufenthaltes arbeiten die Schüler in sorgfältig ausgesuchten Praktikumsbetrieben und besuchen einmal die Woche den Berufsschulunterricht!

 

 

 

 

 

  

Ein Höhepunkt für die Konditoren unter unseren Schülern war die Teilnahme am diesjährigen Landeslehrlingswettbewerb, der an der LBS Feldkirch durchgeführt wurde.

 

 

 

 

   

Auch wenn unsere Auszubildenden aus organisatorischen Gründen nur außerhalb der österreichischen Teilnehmer bewertet wurden, so erhielten sie dennoch durchweg positive Beurteilungen durch die Prüfer und wurden am Ende sogar mit einem Blumenstrauß für Ihre Arbeiten belohnt!

 

 

Besonders fasziniert waren unsere Schüler auch von den vielen neuen Produkten und Herstellungstechniken, die sie im Verlauf ihres Praktikums kennenlernen konnten. An die für unsere Ohren zunächst etwas ungewohnt klingende Mundart der Vorarlberger, haben sich unsere Schüler zumeist schnell gewöhnt. Und wenn es beim Kundengespräch z.B. in einer Bäckerei oder Fleischerei mal doch etwas „komplizierter" wurde, so hat man sich halt „mit Händen und Füßen" geholfen oder erhielt Unterstützung durch die Arbeitskollegen!

 

Als sehr positiv empfanden die Oldenburger Schülerinnen und Schüler auch das Arbeitsklima in ihren Praktikumsbetrieben. Man begegnete ihnen dort ohne Ausnahme stets freundlich und verständnisvoll! Dies galt im Übrigen auch für die Organisatoren vor Ort! Die Kollegen Barbara Bergmeister (Schuldirektorin), Thomas Halbeisen (Fachlehrer für Fleischer) und Christian Willam (Fachlehrer für Bäcker und Konditoren) hatten immer ein offenes Ohr für die Belange der Oldenburger und ihren Besuch wieder einmal bestens vorbereitet!

 

So erhielt zum Beispiel jeder Schüler schon bei der Begrüßung am Bahnhof in Lindau eine persönliche Info-Mappe mit vielen wissenswerten Details (Wie komme ich zu meinem Praktikumsbetrieb? Wann fahren die entsprechenden Busse oder Bahnen? etc.) ausgehändigt, sodass die erste Orientierung vor Ort völlig problemlos verlief.

Während der Wochenenden hatte unsere Schüler ausreichend Gelegenheit das gesamte Bundesland Vorarlberg auf eigene Faust oder in Begleitung ihrer österreichischen Freunde zu erkunden, da alle Teilnehmer des Programms vorab eine kostenlose Monatskarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel erhalten hatten. Und zu entdecken gab es viel! Zum Beispiel die Ortschaft Lech am Arlberg gelegen inmitten einer spektakulären, schneebedeckten Berglandschaft, die Stadt Bregenz am Bodensee, in der der Frühling schon deutlich zu spüren war oder natürlich das „knuffige" Feldkirch mit seinen vielen schönen Plätzen, Arkaden und Einkaufsmöglichkeiten.

 

Abgesehen davon haben unsere Schüler während ihres Aufenthaltes auch noch kräftig beim Karneval mitgefeiert, waren zu Gast beim „Funkenfeuer" und haben sich an einem Tag - dank Unterstützung ihrer österreichischen Partner - auch noch im Skifahren geübt! Alles in allem wieder einmal ein sehr gelungener Schüleraustausch mit vielen unvergesslichen Eindrücken!!
Vom 22.04. - 13.05.17 erfolgt der Gegenbesuch der österreichischen Auszubildenden, auf den sich alle Teilnehmer des Projektes schon jetzt sehr freuen!

 

 

Abschließend soll an dieser Stelle noch einmal all jenen Betrieben bzw. Inhabern ausdrücklich dafür gedankt werden, die das Austauschprojekt durch die Freistellung ihrer Auszubildenden bzw. durch ihre Bereitschaft einen ausländischen Auszubildenden fachgerecht zu unterweisen, überhaupt erst möglich gemacht haben. Dies sind die Bäckerei Ulfers-Eden aus Jever, die Bäckerei Kempe aus Wilhelmshaven, die Bäckerei Burrichter aus Vechta, die Stadtfleischerei Bartsch aus Oldenburg, die Stadtbäckerei Siemens aus Wilhelmshaven, die Bäckerei Glup aus Friesoythe, die Fleischerei Luers aus Westerstede, die Bäckerei Schultze-Mühlenfeld aus Wiefelstede sowie Bruno der Oldenbäcker aus Sandkrug.

 
Text und Fotos: Jens Bomhoff

 

BBS 3- 26.03.2017