Login Intern
Name:
Passwort:
Suche:
Neuigkeiten:
Keine Nachrichten zu dieser Seite vorhanden.

Lernortetage an den Berufsbildenden Schulen Oldenburgs
(LOT BBSn)


Orientiert am Best-Practise-Beispiel der HRS Osternburg, die bereits seit einigen Jahren mit der BBS 3 und dem BZTG Lernortetage durchführt, werden ab dem Schuljahr 2010/2011 erstmals alle Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen im Rahmen ihrer Berufsorientierung an den LOT-BBS teilnehmen.

Was machen Achtklässler an einer BBS?

Die SchülerInnen suchen sich bis zu den Sommerferien aus mehreren Berufsvorschlägen drei Berufe aus, die sie direkt nach dem Hauptschulabschluss erlernen könnten.

Ein Halbjahr lang besuchen alle SchülerInnen immer montags eine BBS. So durchlaufen sie die gewählten drei Berufsfelder und erleben im fachpraktischen Unterricht einen ersten Berufsalltag.

Ebenso wie die Berufsanfänger lernen sie Werkstatt- und Arbeitsplatzverordnungen kennen, erstellen erste eigene Produkte, erleben den Kundenkontakt und erfahren, dass „Mathe nicht nur was für die Schule ist!“

Mit viel Spaß und Lust am Ausprobieren kann jeder Schüler herausfinden, welcher Beruf gut zu ihm passen wird.

Das erste Halbjahr:
„Die LOT-Tage würde ich immer noch einmal machen“

Ein halbes Jahr lang besuchten die Hauptschüler der HS Kreyenbrück und der HRS Ofenerdiek jeden Montag gemeinsam zu den Lernortetagen die Oldenburger BBSn.

Jeder Schüler besuchte drei Berufsfelder an wenigstens zwei BBSn – und jedes Mal war alles neu: die Schule und Räume, die Gruppe und Lehrer und die Aufgaben und Anforderungen.

Es wurde viel von den Schülern erwartet: Flexibilität, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und konzentriertes Arbeiten. Doch die Schüler haben auch viel gelernt beispielweise kochen und backen, frisieren und lackieren, Holz- und Metallarbeiten, Gestecke machen und das Führen einer Kaffeefirma.

Diese Erfahrungen werden sie bei ihrer künftigen Berufswahl unterstützen: „Ich finde es gut, dass die BBSn uns Hauptschülern zeigt, was wir nach der Schule machen können!“

Mancher Schüler hat bereits einen Wunschberuf gefunden, manche haben herausgefunden, welche Berufe ihnen nicht liegen: „Ich habe den Beruf Koch kennengelernt, und habe gemerkt, dass es sehr stressig ist!“

Viele haben Talente an sich entdeckt, die sie nie vermutet hätten, und alle haben festgestellt, dass „Schulnoten wichtig sind.“ 

„Es war lustig mit der anderen Schule“

Letzten Montag wurden die Hauptschüler nun zum ersten Mal aus einer Schule entlassen, und ganz wie für die Großen gab es für sie eine festliche Abschlussveranstaltung mit allen LehrerInnen der BBSn und den allgemeinbildenden Schulen.

Die Schüler bekamen Glückwünsche, ihre Teilnahmebescheinigungen und letzte Tipps für die Zukunft von ihren BBS-LehrerInnen und der Schulleitung mit auf ihren Weg. Sie konnten das halbe Jahr noch einmal Revue passieren lassen, unterstützt durch eine Bilderschau auf der Großleinwand und gaben ihren persönlichen Satz zu den LOT ab.

Die BBSn freuen sich bereits auf die Hauptschüler der HRS Alexanderstraße und der HRS Eversten, die ab dem siebten Februar die LOT besuchen werden.